Seiteninhalt

Unser Fortschritt

Die Klimakrise hat weitreichende Auswirkungen, auch auf die Modebranche. Im Jahr 2018 war die weltweite Modeindustrie für rund 2,1 Milliarden Tonnen an Treibhausgasemissionen* verantwortlich. Für uns als verantwortungsbewusste Modemarke ist es an der Zeit, etwas zu verändern.

Hier bei COS ändern wir nicht nur, was wir tun, sondern auch die Art und Weise, wie wir es tun. Wir wollen für unsere gesamte Branche Veränderungen vorantreiben. Damit dies von Dauer ist, müssen wir über uns hinauswachsen, um die Grenzen unseres Planeten zu respektieren und weniger Ressourcen zu verbrauchen.

Gemeinsam mit der H&M Unternehmensgruppe haben wir es uns zum Ziel gesetzt, unsere Treibhausgasemissionen (CO2e) bis 2030** um 56 % zu senken. Uns ist bewusst, dass dies für ein Unternehmen unserer Größe nicht von heute auf morgen möglich ist. Jedoch sind wir auf dem besten Weg, dieses Ziel zu erreichen.Diese Mission ist für uns nichts Neues. Wir arbeiten seit vielen Jahren daran, insbesondere durch die Verbesserung der Herstellungsprozesse unserer Kollektionen. Wir wissen, dass die größten Umweltauswirkungen im Zusammenhang mit Rohstoffen und Produktion auftreten, weshalb wir eng mit unseren Lieferanten zusammenarbeiten, um bessere Lösungen im Herstellungsprozess zu finden.

Um unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern, konzentrieren wir unsere Klimaarbeit auf die drei nachfolgend aufgeführten Schlüsselbereiche.
ENERGIEEFFIZIENZ
Mehr sparen, weniger verbrauchen.

Mit der Expansion unserer Marke wollen wir unsere Energieeffizienz maximieren. Das bedeutet, die Energie zu reduzieren, die für die Erstellung unserer Kollektionen erforderlich ist, von der Herstellung der Materialien bis hin zur Produktion von Kleidungsstücken durch unsere Lieferanten. Dabei beschränken wir uns nicht nur auf unsere Kollektionen: Wir suchen auch nach Möglichkeiten, wie wir Energie bei der Durchführung unserer Operationen reduzieren können, z. B. in unseren Geschäften und Büros.
ERNEUERBARER STROM
Eine neue Generation.

Während wir unser Ziel vorantreiben, 100 % erneuerbaren Strom für unsere Betriebe (COS-Filialen und Büros) zu beziehen, erhöhen wir auch die Qualität unseres Stroms durch Stromabnahmeverträge – langfristige Verträge mit Energieerzeugern, die sicherstellen, dass zusätzlich erneuerbarer Strom ins Netzwerk eingespeist wird.

Wir streben an, dass bis 2030 der gesamte Strom, den wir verbrauchen, aus erneuerbaren Ressourcen stammt, die leicht wieder aufgefüllt werden können. Indem wir statt auf Energie aus fossilen Brennstoffen auf erneuerbaren Strom setzen, können wir die Menge der freigesetzten Emissionen deutlich reduzieren.

Die Gruppe hat es sich zudem zum Ziel gesetzt, bis 2030 100 % des von unseren Lieferanten verbrauchten Stroms aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. Dies wird erhebliche Auswirkungen auf unsere Gesamtemissionen haben.
Über 95 % der Energie, die wir für unsere Betriebsabläufe benötigen, sind erneuerbar. Unser Ziel ist es, bis 2030 100 % zu erreichen.
KRAFTSTOFF-ALTERNATIVEN
Elektrifizierung: Antrieb für den Fortschritt

Indem wir unsere Lieferanten bei der Elektrifizierung der Prozesse in ihren Fabriken unterstützen, wollen wir vor Ort den Verbrauch von fossilen Brennstoffen für Wärmeerzeugung minimieren.
Alle Hersteller von COS-Kleidung kommen nun vor Ort ohne die Nutzung von Kohle für ihre Energieproduktion aus.
*Fashion on climate, McKinsey & GFA. Den vollständigen Bericht finden Sie hier.
**Basierend auf einem Ausgangswert aus dem Jahr 2019.

Erfahren Sie mehr über Nachhaltigkeit bei COS