Seiteninhalt

ORTE

COS Buildings: Von Zürich nach New York

Entdecken Sie nachhaltige Innovationen und die Designinspirationen hinter den COS-Stores auf der ganzen Welt, darunter die Restauration einer ehemaligen Bank in der Schweiz und eine interaktive Installation für Kinder.

 

Der restaurierte frühere Banktresor; COS Bahnhofstrasse, Zürich.

 

 

 

Die Schaufensterdekoration wurde von Studio Woojai; COS Gwanggyo Galleria, Suwon, entworfen.

 


Bei COS bezieht sich überlegtes Design nicht nur auf saisonale Kollektionen, sondern auch auf die vielen Gebäude, in denen unsere Stores untergebracht sind. Wir sprachen mit den Teams der Abteilungen Gebäude und Inneneinrichtung und der Stores, um mehr über drei verschiedene Flagship-Stores in Südkorea, der Schweiz und den USA zu erfahren.

SUWON: NACHHALTIGE LÖSUNGEN
Von nachhaltig bezogenen Materialien bis hin zur neuen Plattform Resell – bei COS gelten für die Fertigung von Kleidung die gleichen umweltbewussten Prinzipien wie für die physischen Stores. Die Abteilung für Gebäude und Innenausstattung arbeitet regelmäßig mit innovativen Materialien und Verfahren, um zur Abfallvermeidung und Minimierung der Umweltbelastung beizutragen. Es war also eine natürliche Entwicklung, als sich im März 2020 die COS Galleria Gwanggyo in Suwon, Südkorea, mit dem Studio Woojai zusammenschloss – einem Designkollektiv, das auf skulpturale Weise mit Materialien experimentiert, um ihr verborgenes Potenzial zu erforschen.

Der Designer Woojai Lee fertigte Ausstellungsobjekte aus recycelten Zeitungen an – zuerst verwandelte er sie in Zellstoff und vermischte sie mit Leim, bevor er sie zu Ziegelsteinen formte. Das Ergebnis? Eine marmorähnliche Oberfläche mit der zarten Textur von Papier und der festen Struktur von Steinen. Über die Partnerschaft sagt Delphine: „Es war eine sehr natürliche Zusammenarbeit. Studio Woojai entwickelte ein Material, von dem wir dachten, es sei haptisch ansprechend, schön, interessant – und nachhaltig. Und indem wir für unseren Einfluss auf die globalen Ressourcen Verantwortung übernehmen, sichern wir eine bessere Zukunft für unsere Kunden."

NEW YORK: EINE BEZAUBERNDE ERFAHRUNG
Gibt es eine bessere Art und Weise, eine neue Kinderkollektion im COS-Store in der Fifth Avenue zu lancieren, als mit einer lustigen Installation? Das Innenausstattungsteam machte sich daran, Moodboards zu entwerfen, für die Kunst und Architektur als Inspiration dienten, und die lebhaften Farben der Kleidung auf die Inneneinrichtung des Stores zu übertragen. COS-Projektleiterin für Innenausstattung, Louise Welsh, sagte: „Wir wollten eine Installation kreieren, mit der wir nicht nur die Kollektion vorstellen, sondern auch ein interaktives Element für unsere Kunden – vor allem für die Kleinen – schaffen und ihnen ein durchdachtes Ziel zum Erforschen und Spielen bieten können."

Die geschwungenen Formen und nachhaltigen, haptisch ansprechenden Materialien – von rekonstituiertem Schaumstoff bis hin zu pulverbeschichteten Metallschienen – erinnern an einen Kinderspielbereich und ermöglichen es großen und kleinen COS-Kunden, durch gewölbte Gänge zu gehen und neue Favoriten der Kollektion zu entdecken.

 

Die von der Architektur inspirierte Installation für Kinder; COS Fifth Avenue, NYC.

 

ZÜRICH: HINTER DEM DESIGN
Von Einsteins lokalem Café bis hin zum Seebad Utoquai aus dem 19. Jahrhundert: Zürich ist reich an Geschichte. Eingebettet in eine der beliebtesten Einkaufsstraßen der Stadt befindet sich ein denkmalgeschütztes Gebäude (eine ehemalige Bank) aus den 1920er-Jahren, das heute den Store COS Bahnhofstraße beherbergt – ein dreistöckiger Konzeptladen auf 812 Quadratmetern. „Mitten in der Bahnhofstraße zu sein ist großartig", sagt Filialleiterin Michelle Spahr. „Es gibt viele Touristen und jeder Tag ist anders."

Ein neuer Standort bringt neue Verantwortlichkeiten mit sich... Die Arbeit mit ursprünglichen architektonischen Merkmalen steht für COS an erster Stelle – und der Store in der Bahnhofstrasse bildet da keine Ausnahme. „Die alte Bank ist ein wichtiges Gebäude in dieser Straße, mit einer so üppigen Innenausstattung", sagt Delphine Gautier, Leiterin der Abteilung für Innenausstattung bei COS. „Deshalb war es für uns wichtig, respektvoll damit umzugehen, wie wir unseren Store integrieren. Wir folgten dem Rhythmus des Ortes und positionierten jedes Element so, dass die Integrität der ursprünglichen Merkmale des Gebäudes erhalten bleibt." Und daran mangelt es gewiss nicht: vom ursprünglichen Äußeren und dem Mosaikfußboden aus Marmor bis hin zu den mit Terrakotta verkleideten Säulen und dem Tresorraum – alle wurden vom COS-eigenen Team im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Langlebigkeit sorgfältig restauriert und damit in ein neues Kapitel in der Geschichte des Gebäudes integriert. Kein Besuch möglich? Kein Problem. Sie können jetzt auch aus der Schweiz online bei COS einkaufen.

 

Erhaltung des Außenbereichs des Gebäudes aus den 1920er-Jahren; COS Bahnhofstrasse, Zürich.



 

Die ursprünglichen mit Terrakotta plattierten Säulen; COS Bahnhofstrasse, Zürich.


Weiterlesen

 

Im Fokus: Mäntel für diese Saison

 

Die COS Teams für Design und Styling präsentieren ihre Favoriten aus der neuen Winterkollektion.

 

Fünf Minuten: Harry Nuriev

 

Der Architekt und Künstler stellt sich unserer Schnellfragerunde über Natur, Stil und Nachhaltigkeit.